Suche Menü

Grooviger zeitgenössischer JazzRock vom Feinsten mit ausfeilten Kompositionen
und rhythmisch-musikalischen Ausflügen in die höhere Mathematik.

Abseits breitgetretener Pfade betritt Art de Fakt immer wieder gerne musikalisches Neuland und verbindet mühelos in einem Stück wild-groovende Passagen mit verträumten Klanglandschaften und klassischen Walzerklängen, um sich im nächsten Stück in traumwandlerischer Sicherheit in einem komplexen Groovegewebe zu bewegen. Aus einer ruhigen Ballade gerät man urplötzlich in eine Welt experimenteller Zirkusmusik oder es breiten sich elegische Klanglandschaften vor einem aus. Ein musikalischer Ohrenschmaus für alle Sinne – da juckt’s auch schon mal im Tanzbein.

urban

Urban Elsäßer – Gitarre, Komposition

Im Kontext des Jazz ist die Improvisation für mich das gemeinsame Suchen nach Bedeutung. Bei art de fakt gefällt mir diese persönliche Sicht auf’s Ganze, das sich immer wieder erinnern wollen, sich neu und auch gewöhnlich aufeinander beziehen. Das ist auch ein wenig Freiheit, und erlaubt mir mit persönlichen Markern durch unterschiedliche Genres zu wildern. Ich glaube an die kleinen persönlichen Brechungen, Zufälle, und versuche aufrichtig Musik zu machen. Komposition ist für mich die notwendige Erweiterung, ein Stück mehr an Festlegung.
Studium Music (Jazz, Klassik) in Aachen, Maastricht, Köln und München; Jazz-Kompostionsstipendium bei Bob Brockmeyer; Schüler von Karsten Görzel; Dozent an der Popakademie Mannheim
Zahlreiche Bands: Travail sonique, Dold, WeloveGold, The Elsaessers Project

Ludger Singer – Keyboards, Trompete

Gelernter Schulmusiklehrer, Pianist, Komponist, Blechbläser aus dem tiefsten Westfalenland (R. Beckmann: „es ist furchtbar aber es geht“), dazu Familienmensch, Spinner, Kampfradler (Gruß an Herrn Ramsauer/Dobrindt), Segler zu Wasser und Luft, Instrumentenerfinder … aus dem genialen Jahrgang 1960 (Jungfrau), als Kollege bekannt und berüchtigt u.a. aus dem Art’n Schutz-Orchester, Maluco, Krämfräsch, Brechtgardenmotors, Ensemble Xenon, Aachener Ensemble für Neue Musik, vielen Theaterproduktionen (z.B. Woyzeck 2011/Fanfare Tinnitusz) uvm. …

ludger
henning

Henning Hoffmann – E-Bass

Jahrgang 68, musikalischer Autodidakt an Gitarre, Didgeridoo, E-Bass, Percussion und allem was klingt.
Studium der Romanistik (Französisch und Spanisch) und Musikwissenschaft / Musikethnologie in Saarbrücken und Köln, Zusatzausbildung in Rhythmik.
Musikalische Aktivitäten in der Bereichen Jazzrock und Improvisation.
Seit 2002 an der Freien Waldorfschule Aachen, Schwerpunkt Musik in der Oberstufe und Französisch ab der Mittelstufe.
Aktuelle Projekte: duo marimbo (Jazzrock mit Gitarre und Saxophon), unknown areas (Improvisationen mit Cello, Didgeridoo, Percussion, (youtube), Improvisationsensemble Fliegende Kuh (Freies Spiel, Filmvertonungen…) u.a.mit Ludger Singer.

Patrick Theil – Schlagzeug

Pat rührt seit nunmehr 20 Jahren die Trommeln und Becken. 2012 beendete er sein Hochschulstudium am Konservatorium in Maastricht, und seit diesem Tag treibt ihn die Suche nach der eigenen Stimme an die verschiedensten musikalischen Orte. Ob Gospel (ReJoiSing Gospel-Chor), Big Band (Jazzotic BB) oder perkussiv-akustische Abwandlungen seines Instruments mit klassischer Gitarre (Duo Da Vici – Theil), sowie moderner Jazz mit Jungle-DnB- Einschlag (Pat‘s Quartet) – sein Stil ist unverkennbar. Als jüngstes Mitglied von ART DE FAKT wurde ihm angetragen, den Part von gleich zwei Schlagwerkern zu emulieren- eine Herausforderung der besonderen Art. Und als alter Rock-und Psychelic-Enthusiast, der später dem Jazz verfiel, betritt er mit ART DE FAKT wohl Wege, die ihm wie auf den Leib geschrieben scheinen.